Aufruf zur Kormoranschlafplatz-Zählung

Mit der traditionellen Schlafplatzzählung dokumentieren die Mitglieder von LBV und LFV Bayern die Entwicklung der Winterbestände des Kormorans schon über 25 Jahre.

Wie geplant, findet in der Saison 2018/19 wieder eine Zählung statt.

Solch lange Datenreihen sind die Grundlage für die Diskussion um die fischökologischen und fischereiwirtschaftlichen Auswirkungen der in den 1980er Jahren einsetzende Rückkehr des Kormorans an bayerische Gewässer.

Seit dem Winter 2007 lässt sich ein Rückgang der Vögel feststellen. Die geringste Zahl ergab sich im Winter 2011/12 mit 5.748 Kormoranen (2003/04 waren es noch 8.284 Tiere). Inwieweit klimatische Bedingungen und der Rückgang der Brutbestände an den Küsten oder auch die Vergrämung in Bayern (2016/17 wurden z.B. 11.071 Kormorane geschossen) für den Rückgang der Zahlen verantwortlich gemacht werden können, ist umstritten. Die Hoffnung auf einen anhaltenden Rückgang der Vögel hat sich leider nicht bestätigt, bereits 2012/13 nahmen die Zahlen wieder zu. Ein anderer Trend ist allerdings zweifellos zu erkennen: Die Zahl der Schlafplatzkolonien steigt, während die Individuenzahl pro Kolonie leicht abnimmt. Die Gründe für die Entwicklung sind derzeit noch unklar.

Der LFV ist überzeugt davon, dass ohne die letale Vergrämung der Schaden an den Gewässern und Teichwirtschaften deutlich größer und dass die Anzahl der gezählten Vögel sicherlich höher gewesen wäre. Und dass ist der entscheide Punkt!

Helfen Sie wieder mit!

Helfen Sie uns auch in diesem Winterhalbjahr bei einer weiteren Runde landesweiter Zählungen. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin fundiert und erfolgreich argumentieren. Hier finden Sie die entsprechenden Unterlagen (Zählbögen etc.) als Download:

Es bleibt beim bewährten und eingespielten Ablauf der Zählungen: An den Stichtagen der Synchronzählung (siehe Meldebogen) sollten Sie an „Ihrem“ Schlafplatz jeweils in der Abenddämmerung alle anwesenden Kormorane erfassen und zusammen mit Angaben zu den Erfassungsbedingungen auf dem Meldebogen notieren. Entscheidend ist, dass die Kontrolle tatsächlich erst in der Abenddämmerung erfolgt – nur dann ist gewährleistet, dass sich die Kormorane schon weitgehend vollständig an ihrem Schlafplatz gesammelt haben. Erfassungslücken fallen so vernachlässigbar gering aus. Sollten Sie am Zähl-Stichtag verhindert sein, sollten Sie diese so zeitnah zum Stichtag wie möglich vorziehen oder nachholen.

Für die Durchführung der Zählungen stellt übrigens das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) auch in diesem Winter wieder eine Fahrtkostenerstattung bereit. Immer wieder wird in diesem Zusammenhang die späte Benachrichtigung zur Zählung kritisiert. Auf dem Zählbogen finden Sie Zähldaten ab Mitte September. Leider wurde die Zusage des LfU über die Fördergelder zu spät übermittelt, um den offiziellen Aufruf früher zu versenden. Entscheidend für den Vergleich mit früheren Daten sind vor allem die Monate Oktober bis März, sodass nicht allzu viele Zählungen verpasst werden.

Weitere Informationen zum Kormoran in Bayern finden Sie in unserer Broschüre “Kormoran und fischbestand – eine unendliche Geschichte”

Icon

Kormoran und Fischbestand – eine unendliche Geschichte? 3.61 MB 344 downloads

Die Broschüre enthält vor allem Fragen und Antworten zur Kormoranproblematik und...
Veröffentlicht in Kormoran.