Kindern den Spaß verbieten?

Die Tierrechtsorganisation Peta hat es wieder getan: Kinder sollen nicht mehr angeln dürfen. So lässt sich ein Aufruf an Schulen aus ganz Deutschland verstehen, in dem gefordert wird, Angel-AGs einzustellen. Es handelt sich um freiwillige Kurse, die an einige Schulen angeboten werden und die die Kinder auf die Fischerprüfung vorbereiten. Also ein Kurs, den Jugendliche belegen, die Freude an der Natur haben, die über Tier- und Pflanzenwelt unserer Gewässer etwas lernen wollen und die dabei im schonenden Umgang mit den gefangenen Fischen geschult werden.

Will Peta den Kindern die Freude nehmen?

Bayerische Schulen scheinen bisher nicht betroffen zu sein, doch hat Peta auch im Freistaat bereits versucht, Kinder und Jugendliche zu attackieren. So gab es speziell im letzten Jahr Anzeigen gegen Vereine, die so genannte Schnupperfischen durchführen. Betroffen war zum Beispiel der Bezirksfischereiverein Erlangen. Gemeinsam mit dem Landesfischereiverband und mit der Unterstützung durch einen Anwalt, konnte bei der Staatsanwaltschaft die Einstellung des Verfahrens erreicht werden. Sogar der Bayerische Landtag äußerte sich zu dem Fall und unterstützt das Heranführen von Jugendlichen an die Fischerei und an das Naturerlebnis.

Nun sind überwiegend Schulen in Niedersachsen betroffen und wir unterstützten den Anglerverband Niedersachsen in dieser Angelegenheit. Hier finden Sie die Stellungnahme des Anglerverbands: http://www.av-nds.de/aktuelles/599-peta-will-angelags-verbieten.html

 

Veröffentlicht in Presse und getagged mit , , , , .