Förderanträge

Antragstellung:

Gefördert werden Maßnahmen, die der Erhaltung und Verbesserung des natürlichen Lebensraumes der Fische, der Fischhege, der Aus- und Fortbildung der Fischer, der Jugendarbeit, der Öffentlichkeitsarbeit und der Untersuchung überregionaler, für die Fischerei bedeutsamer Fragen, dienen.

Die Gewährung und Verwaltung der Fördermittel aus der Fischereiabgabe (Förderung) wird durch die Förderstelle abgewickelt. Sie ist eine eigenständige Einrichtung des LFV und an die Vorgaben der gesetzlichen Richtlinie für Zuwendungen aus der Fischereiabgabe (FiAbgaR) und den damit verbundenen subventions- und haushaltrechtlichen Vorgaben sowie Vergabe- und Verfahrensbestimmungen gebunden.

  • Grundvoraussetzung für die Bezuschussung ist ein ordnungsgemäßer Förderantrag mit allen nötigen erklärenden Unterlagen zur geplanten Maßnahme. Dazu gehören eine ausführliche Darstellung zum Zweck der Maßnahme mit Begründung des Vorhabens sowie eine nachvollziehbare Darstellung der Kostenzusammensetzung z.B. durch nachweisliche Vergleichsangebote/Markterkundung.
  • Die Antragsstellung erfolgt durch den Antragsberechtigten, bei Fischereivereinen ist dies der Vereinsvorsitzende als gesetzlicher Vertreter. Gegebenfalls ist bei mehreren Beteiligten eine entsprechende Erklärung über die gemeinsame Aktion und Finanzierung beizufügen. Darin ist zu benennen wer als verantwortlicher Träger der Maßnahme auftritt.
  • Anträge sind über den zuständigen Bezirksfischereiverband des jeweiligen Regierungsbezirks unter der Beachtung einer Bearbeitungszeit von mind. 4 Wochen (Ziffer 7.2.1 FiAbgaR) einzureichen.
  • Sie sind grundsätzlich so rechtzeitig zu stellen, dass die Förderbewilligung vor Beginn der Maßnahme erfolgen kann.
  • Um einen „vorzeitigen Maßnahmenbeginn“ und somit die Einstufung seitens der Prüfungsbehörde als nicht zuwendungsfähig zu vermeiden, ist die Maßnahme grundsätzlich erst nach Erhalt der Vereinbarung (Bewilligung) durchzuführen.
  • Für alle Vorhaben gilt, dass Maßnahmen, die noch im laufenden Förderjahr bearbeitet werden sollen, bis spätestens 30. September (Ziffer 7.2.5 FiAbgaR) vorliegen müssen.
  • Eine rechtzeitige Planung von Maßnahmen durch die Antragsberechtigten kann vorausgesetzt werden.
  • Für Rückfragen stehen Ihnen die Bezirksfischereiverbände gerne im Vorfeld der Antragstellungen zur Verfügung.

 

Alle benötigten Formulare können Sie hier herunterladen:

Vorlage_Leitfaden ökol. Verbesserungsmaßnahmen.pdf
Vorlage_Leitfaden ökol. Verbesserungsmaßnahmen.pdf
Antrag auf Zuwendung allg. 2016-2018.doc
Antrag auf Zuwendung allg. 2016-2018.doc
Antrag auf Zuwendung allg. 2016 -2018.pdf
Antrag auf Zuwendung allg. 2016 -2018.pdf
Förderrichtlinie zur Fischereiabgabe in Bayern 2015-2018
Förderrichtlinie zur Fischereiabgabe in Bayern 2015-2018
Anhang zur Förderrichtlinie zur Fischereiabgabe in Bayern 2015-2018
Anhang zur Förderrichtlinie zur Fischereiabgabe in Bayern 2015-2018
Vorgaben und Fristen beim Abruf bewilligter Zuwendungen aus Mitteln der Fischereiabgabe.pdf
Vorgaben und Fristen beim Abruf bewilligter Zuwendungen aus Mitteln der Fischereiabgabe.pdf
Lebensraumverbessernde Maßnahmen VB Checkliste Ziffer 2.1.1 der Fischereiabgaberichtlinie
Lebensraumverbessernde Maßnahmen VB Checkliste Ziffer 2.1.1 der Fischereiabgaberichtlinie
Lebensraumverbessernde Maßnahmen VB Checkliste Ziffer 2.1.2 und 2.1.3 der Fischereiabgaberichtlinie
Lebensraumverbessernde Maßnahmen VB Checkliste Ziffer 2.1.2 und 2.1.3 der Fischereiabgaberichtlinie
Herkunftszeugnis / Besatzbestätigung AHP
Herkunftszeugnis / Besatzbestätigung  AHP

Für Anfragen und Informationen zur Fischereiabgabe ist die Förderstelle beim Landesfischereiverband unter folgender Adresse erreichbar:

Landesfischereiverband Bayern e.V.
Förderstelle
Mittenheimser Straße 4
85764 Oberschleißheim

 

Tel: 089/64 27 26 – 53
Fax: 089/64 27 26 – 52
E-Mail: ulf.pawlik@lfvbayern.de