Oktober: Der Baummarder

ist ein reiner Waldbewohner und bevorzugt ältere Laub- oder Mischwaldbestände. Er ist überwiegend nachts unterwegs und verschläft die Tage gern in alten Spechthöhlen. „Goldkehlchen“ – wie er wegen der Färbung seines Kehlflecks auch genannt wird – riecht, hört und sieht vorzüglich. Seine Kletterkünste sind unübertroffen und so gibt es auf der Nahrungssuche kaum eine Brutstätte mit Eiern oder Jungvögeln im Wald, die vor ihm sicher ist. Glatte Buchenstämme sind so wenig ein Problem wie dünne, schwankende Äste. Ansonsten ernährt er sich von Kleinsäugern, großen Insekten sowie Wildobst und Beeren. Seinen ausgewählten Lebensraum verlässt der Baummarder über Jahre hinweg nicht.

Kopiervorlage Din A4
Kopiervorlage Din A4
Zeichenvorlage Baummarder
Zeichenvorlage Baummarder