Mehr als nur Wurmbaden

Gelebtes Ehrenamt: Bayerische Fischereivereine werden für vielfältiges Engagement ausgezeichnet

Angelausflüge mit Menschen mit Behinderung, Lebensraumverbesserung für Fische und Jugendliche, die aus Abfall neues Angelgerät basteln – der Einfallsreichtum von Bayerns Fischereivereinen kennt keine Grenzen. Bereits zum zweiten Mal zeichnet der Landesfischereiverband deshalb drei Vereine als „Bayerns Beste Fischereivereine“ aus.

Die Jury unter der Leitung von LFV-Präsident Prof. Dr.-Ing. Albert Göttle wählte aus den zahlreichen Bewerbern die Sieger in den Kategorien „Sozialer Verein“, „Arten- und Gewässerschutz“ und „Jugendarbeit“ aus. Zusätzlich wurden zwei Sonderpreise vergeben.

„Unsere Vereine leisten wirklich außergewöhnliches. Sie setzen sich für ihre Mitmenschen ein, behüten die Fischbestände und geben Kindern und Jugendlichen Raum zur Persönlichkeitsentwicklung. Mit kreativen Ideen und großem Tatendrang bereichern sie so die bayerische Gesellschaft“, so Albert Göttle, Präsident des Landesfischereiverbands. „Die meisten Fischer neigen allerdings nicht dazu, ihre guten Taten an die große Glocke zu hängen. Deshalb vergeben wir diesen Preis, wir wollen nicht nur Anerkennung zollen, sondern dieses Engagement auch einmal ins Licht der Öffentlichkeit rücken.“

Die Preisverleihung findet im Rahmen des Bayerischen Landesfischereitags in Regensburg statt. Die Preise werden vom Präsident des Bayerischen Bezirketags, Josef Mederer, und vom Geschäftsführer von Fisherman’s Partner Nikolaus Kaiser überreicht.

Die Preise wurden vom Bayerischen Bezirketag, von Fisherman’s Partner, Rudi Heger, der Fischzucht Mauka und der Münchner Bank gestiftet.

Die Gewinner 2017:

Veröffentlicht in Bayerns Bester Fischereiverein, Presse und getagged mit , .